Ein Dorf im Banat

Im Westen von Rumänien liegt das Banat, eine Region, die noch heute Spuren einer Geschichte aufweist, die seit dem 18. Jahrhundert auch deutsch geprägt ist. Die "Banater Schwaben" waren Siedler aus Schwaben, Bayern, Thüringen, Sachsen und anderen deutschen Reichsteilen. Sie wurden zu Beginn des 18. Jahrhunderts angeworben, nachdem die Region vom Osmanischen Reich an Österreich abgetreten worden war. Die Siedler sollten Landwirtschaft und Handwerke in dem nur dünn besiedelten Land betreiben und es wirtschaftlich und kulturell entwickeln.


Die Fotos entstanden 2008 in Zădăreni (dt. Saderlach), einem ehemals deutschen Dorf im Norden des Banat, etwa 10 Kilometer süd-westlich von Arad. Heute leben kaum noch deutschstämmige Familien in Zădăreni und im übrigen Banat. Die meisten sind wegen der katastrophalen wirtschaftlichen und politischen Zustände in den 1980er Jahren und danach nach Deutschland ausgewandert.